Konsumgüter global

Ausgangslage

Der Kunde ist ein globaler ODM (Original Design Manufacturer) für Konsumgüter. Er fertigte mit einer über die Jahre abnehmenden Produktivität und war aufgrund der langjährigen Verluste unterkapitalisiert. Zudem bestand ein extremer Liquiditätsengpass (ein Mitglied des globalen Bankenkonsortiums hatte die Konten gesperrt). Der Overhead war zu hoch.

 

Ansatz

Übernahme der Gruppenführung als Interim-Mandat

Liquidität sicherstellen

Deutliche Reduktion des Overheads in der Zentrale und in Asien

Schließen von unnötigen Vertriebsbüros

 

Maßnahmen

Die Liquidität wurde nach komplizierten Verhandlungen mit dem Bankenkonsortium gesichert.

Ein Werk in der GUS wurde abgestoßen und wurde als unabhängiger Lieferant eingesetzt.

Die Kapazität des osteuropäischen Werks wurde um Faktoren erhöht. Dies geschah vor allem durch Steigerung der Produktivität in der Kunststoffverarbeitung und der Montage.

Die Ebene der Programmdirektoren wurde aufgelöst. Der Overhead im asiatischen Werk wurde angepasst.

 

Ergebnisse

Die Liefertreue wurde massiv hochgefahren was zu mehr Aufträgen führte. Die Abteilung Formenbau wurde vollständig ausgelastet und akquirierte viele Spritzaufträge.

 

Mit diesen Maßnahmen wurde ein Rekordumsatz und nach 4 Jahren Verlust erstmals wieder ein Gewinn erzielt und eine vernünftige Liquidität erreicht.